Wir sind noch da

Moin zusammen,

lange nicht von uns gehört? Nun, es wird Frühling, und da keimt auch bei uns in der Band die Hoffnung! Zwei lange Jahre gab es für uns keinen Auftritt, aber es gibt Hoffnung und einige Auftrittsanfragen für 2022. Und unsere Instrumente hatten keine Pause: zunächst durfte ja nur unter Videoanleitung im home-office geprobt werden, dann war Einzelunterricht erlaubt und schließlich durften wir seit vergangenem Herbst wieder mit mehreren proben – bei 2m Abstand. Die Stimmung war fröhlich und sich wieder zu sehen und zu hören tat uns allen gut! Die Proben für das Weihnachtskonzert 2021 liefen gut an, aber dann mussten wir wieder absagen. Doch unsere Banddirigentin Sabine Rosenbrock schaufelte neue Titel auf unsere Notenständer, darunter “Basin Street Blues“ von Spencer Williams 1928 geschrieben und arrangiert von Michael Sweeney, unserem „Hausarrangeur“. Mehr wird nicht verraten, man soll ja hören!

Und noch mehr Erfreuliches gibt es zu berichten: Im Blech und beim Holz haben wir erfreulichen musikalischen Zuwachs bekommen und so ist unsere Stimmung trotz der Pandemie ungebrochen zuversichtlich. Doch halt, einen Haken gibt es: Unsere langjährige Keyborderin hat sich verabschiedet und so suchen wir dringend in der Rhythmusgruppe einen Ersatz. Notenkenntnisse und gerne ein bisschen Erfahrung am Instrument wären gut, aber keine Angst… wir sind alle Laienmusiker . Ein neues E-Piano wartet darauf, beschnuppert und bespielt zu werden, schaut einfach mal mittwochs um 19.30 Uhr herein im Heimathaus.

Wir sehen erwartungsvoll in die musikalische Saison und sind zuversichtlich, bald von uns hören zu lassen!

Üben mit Abstand

Was macht eigentlich eine Band, wenn sie nicht auftreten darf, nicht einmal gemeinsam proben kann ?

…..denn zusammen musizieren – das ist es, was uns richtig viel Spass macht !

Und jetzt melden auch wir uns aus dem home-office…. so heißt es auf englisch und ein passender Begriff in unserer Muttersprache fällt uns gerade nicht ein. „Zuhause-Büro“ klingt merkwürdig.

Wir , die Musiker der East-River-Big-Band lassen uns aber den Spaß an der Musik nicht nehmen !

Seit Beginn der Ausgangsbeschränkung halten wir Kontakt untereinander. Wir schreiben uns

Nachrichten, telefonieren , treffen uns zur Videokonferenz klönen , machen Pläne und stimmen uns ab.

Unsere Dirigentin Sabine hat uns mit Videoaufnahmen versorgt ,in denen sie uns Unterricht erteilt.

Wir haben die Möglichkeit, uns jederzeit mit Fragen und Aufnahmen unserer Übungen bei ihr zu melden. Sie hilft uns dann schnell und individuell weiter !

Es werden kleine Schritte sein, mit denen wir wieder zur Normalität zurück kehren und auch wir sind darauf vorbereitet und freuen uns schon jetzt.

Eine Gesamtprobe der Band ist vielleicht noch in weiter Ferne, aber sobald wir es verantworten können, werden wir in sehr kleinen Gruppen mit unserer Dirigentin proben. Vor kurzem wurde uns grad wieder „erlaubt“ Einzelstunden bei unserer Dirigentin zu nehmen – das ist ein erster kleiner Schritt – und nach so langer „Abstinenz“ macht es richtig Spass !

Und natürlich kam es, wie es kommen musste – Auftritte wurden abgesagt. Schade ! Aber auch verständlich zum Wohle aller !

Wie heißt es so schön – immer nach vorne schauen ! Machen wir ! Ein neues Repertoire wird vorbereitet und bald gibt es wieder Spekulatius im Supermarkt 🙂 ,

denn eins ist klar : Wir hoffen voller Zuversicht ein stimmungsvolles Adventskonzert geben zu können !

Bleibt gesund, passt auf Euch auf !

Wir lassen von uns hören, Eure East-River-Big-Band